Runde 7: Muslime auf Missionszug – Soll Europa islamisch werden?

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen sie registriert und eingeloggt sein: zur Registrierung, zum Login.
ArmanKing
ArmanKing  6.06.2011, 14:36 Uhr
lol.. was für eine Überschrift “Muslime auf Missonszug”.. ich denke mal, dass wenn man interviewt wird es nur bei den Muslimen als Missionszug ausgelegt wird… Es gibt Bibel TV , es gibt so viele amerikanische Predigersendungen die über Satelit auch in der BRD ausgestrahlt werden.. Ist das dann etwa kein Missionszug? Bitte mir mal den “Unterschied” erklären.. danke!
mehtap
mehtap  9.05.2011, 19:57 Uhr
@Banu: tja, genauso, wie du denken Extremisten auch. Suna hatte Recht mit ihrem Kommentar.
Banu
Banu  4.05.2011, 08:48 Uhr
An Mehtap: Das sehe ich nicht so, ich denke jeder Baum hat einen Nährboden auf dem er wächst. Wenn dieser gut und friedlich ist, dann wird er auch in Zukunft friedlich sein. Wenn er jedoch auf Krieg und Tod aus ist, dann wird er es auch in Zukunft sein. An den Jahreszahlen eines Baumes sieht man immer auch die jeweiligen Umwelteinflüsse. An Suna: Ich wäre doch naiv, wenn ich sagen würde, dass Menschen nicht Schutz in Religionen und Ideologien suchen. Das ist die menschliche Natur. Genauso ist es ja auch bei mir, nur dass mein Baum kein Beten und Glauben als Nahrung braucht.
mehtap
mehtap  4.05.2011, 02:02 Uhr
@Suna: Man kann sogar als Gläubige/r doch nicht bestreiten, dass Religionen, u.A. auch Ideologien, instrumentalisiert werden, oder?
@Banu: genau diese Einstellung eines “starken Stammes” macht die Menschen radikal und rückständig, weil sie sich eben von ihren “Wurzeln” nicht lösen wollen. Um “in die Höhe zu wachsen”, muss es beweglich und dehnbar sein. Einfach zeitgemäß.
Suna Berlin
Suna Berlin  4.05.2011, 00:13 Uhr
…sagt die atheistin, die religionen überflüssig findet und eher als ein instrument der gehirnwäsche sieht….sehr amüsant :)
Banu
Banu  3.05.2011, 23:28 Uhr
@ Suna, das finde ich aber nicht so logisch. Das ist ziemlich inkonsequent, entweder man ist friedlich oder man ist eben nicht friedlich. Jedem Charakter zu bedienen finde ich, dann ist man wie ein Stück Draht. Und eine Religion sollte eher wie ein Baum sein, er sollte einen starken Stamm haben, mit starken Wurzeln und er sollte doch immer in die Höhe wachsen!
mehtap
mehtap  3.05.2011, 20:32 Uhr
@FrankfurterBub: persönliche Meinung hin und her. Wahr ist, dass in den USA, Oktober oder November, ich weiß es nicht ganz genau, Neuwahlen anstehen; ich glaube so einfach ist das.
@Barino: ich gebe dir völlig Recht in Bezug auf die Sunniten. Bin selber in einer sunntischen Familie aufgewachsen und kenne auch VIELE andere Sunniten. Nicht alle sind so, jedoch von den meisten Sunniten, die ihren Alltag nach der Religion richten, schon. Auch diesen Hadithen gegen Juden kenne ich allzu gut. Ich kenne den Baumnamen als “zakkuum”, deswegen gibt es abgeleitete Schimpfwörter im türkischen als “zikim”. Das wird einem ins Hirn eingebrannt. Ich verstehe auch nicht, wieso man in der Hinsicht versucht Toleranz zu zeigen. Es gibt nun mal Grenzen.
Außerdem präsentieren diese Menschen sich als liberal und tolerant gegenüber anderen Religionen und Kulturkreisen, hinter den Türen werden dann auf die Ungläubigen geschimpft. Man bekommt sogar gesagt, dass man sich anders zeigen muss, weil die Ungläubigen ja auch Toleranz heucheln würden. In der Hinsicht gebe ich ihnen sogar etwas Recht. Ignorieren bringt nichts. Diese Art hat zwar mit der neuen Generation möglicherweise etwas abgenommen, jedoch kann man diese Art nicht als Einzelfälle abtun.
Barino
Barino  3.05.2011, 15:41 Uhr
@Administratoren/Sonstige verantwortliche:

Es wäre schön, wenn man eine Zitierfunktion in dem Forum hätte. Außerdem werden Zeilenumbrüche entfernt was die Formatierung des Textes erschwert.
Barino
Barino  3.05.2011, 15:39 Uhr
@ Katrin: Du hast geschrieben “/// Deine Aussage “Die Grundlage des Prinzips des Jihad” sei keine Erfindung von al-Qaida, sondern fundamentaler Bestandteil des sunnitischen Islam, bedarf einer Erläuterung. Der sunnitische Islam ist keine Glaubensgemeinschaft, die Terror fördert – es sind bestimmte Gruppen, die dies tun und sie berufen sich dabei auf islamische Quellen. Ich denke diese Unterscheidung ist wichtig, denn die meisten Sunniten verurteilen genauso wie Christen die Gewalt und den Terror, den al-Qaida propagiert. ///” Es sind nicht einzelne Gruppen die Gewalt legitimieren, sondern es ist die Sunnitisch-Islamische Ideologie die dies tut und dies auch fein säuberlich in ihrer Literatur beschreibt. Wir verschließen alle nur die Augen davor. Wer von denjenigen die immer wieder Gebetsmühlenartig sagen, dass es nur einzelne Splittergruppen wären und nicht die die Ideologie die sich auf Mohammed zurückführen lässt hat den einmal die Dogmen und deren Erklärungen von sunnitischen Gelehrten gelesen? Laut den Schriften der sunnitischen Gelehrten von der Azhar über Damaskus bis Saudi Arabien sind sich einig, dass Gewalt ein Legetimes Mittel ist. Lies bitte die Schrift von dem Saudischen Scheikh Ibn Baz der Mufti und Richter in Saudi Arabien war: http://www.dasistislam.de/Jihad_dient_nicht_nur_der_Verteidigung.html @Suna Berlin: Du hast geschrieben: ”Also mir kommt das alles mit dem Koran komisch vor! Jeder legt es aus wie er will, als ob für jeden (vom Fundi bis zum Gemäßigten) was dabei ist! Wie in einer Schachtel Pralinen! Das finde ich bedenklich.” —-es gibt gar keine andere möglichkeit, wenn man bedenkt, dass alles was wir lesen, interpretiert werden muss.” Das ist nicht ganz richtig. Es gibt neben den interpretationswürdigen Versen aus dem Koran auch historische Tatsachen, die zeigen, dass Gewalt Teil des Islams zu Zeiten Mohammeds und der “rechtgeleiteten” Kalifen nach ihm war. Das Mohammed beispielsweise einen Stamm der Juden von 750 – 900 Männern Umbringen ließ bedarf keiner Interpretation sondern ist eine historische Tatsache die in der islamischen Kultur und Literatur bewahrt wurde. @Pumeluff: Du hast geschrieben: “Die verschiedenen Religionen sind nur ein weiterer Beweis dafür, wie sehr Kultur und Umgebung die Menschen prägen: Sie alle erkannten Die Liebe (Gott). Nur auf eine andere Art und Weise. (->Christentum, Hinduismus, Islam…) Johannes aus dem Neuen Testament hat dies in Wahrheit erkannt. Er schrieb: “Gott ist Liebe”. Jesus hat uns dies Gezeigt. Er ist Gott, der im Leib erschienen ist. Und er hat wahrhaftig geliebt. Er sagte: “wer mich sieht, der sieht den Vater (Gott)”. Und er sagte “Ich bin im Vater und der Vater ist in mir”. In Christus sehen wir als Christen also die Wahrheit über Gottes Wesen. Durch sein Erscheinen im Leib hat er sich selbst auf einer Weise offenbart die wir sehen und verstehen können, denn er hat sich zu einem von uns gemacht. Philipper 2 “Er war Gott gleich, hielt aber nicht daran fest, wie Gott zu sein, 7 sondern er entäußerte sich und wurde wie ein Sklave und den Menschen gleich. Sein Leben war das eines Menschen; 8 er erniedrigte sich und war gehorsam bis zum Tod, bis zum Tod am Kreuz. 9 Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen, 10 damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu 11 und jeder Mund bekennt “Jesus Christus ist der Herr” – zur Ehre Gottes, des Vaters.” Das Gott die Liebe ist ist im Christentum nichts abstraktes, sondern Gott hat uns diese Liebe gezeigt und vorgelebt in Jesus Christus. Jessu wurde geschlagen, verhöhnt, bespuckt und geläsert und hat doch immer die Menschen geliebt und ihnen vergeben. Jeder der die Evangelien liest wird in den Genuß kommen die Liebe Gottes offenbart in Jesus Christus zu kosten.
Suna Berlin
Suna Berlin  3.05.2011, 14:04 Uhr
“I will mourn the loss of thousands of precious lives, but I will not rejoice in the death of one, not even an enemy. Returning hate for hate multiplies hate, adding deeper darkness to a night already devoid of stars. Darkness cannot drive out darkness: only light can do that. Hate cannot drive out hate, only love can do that.” (mlk)
Suna Berlin
Suna Berlin  3.05.2011, 13:59 Uhr
faustregel: es gibt NIE nur eine einzige art, eine sache zu sehen.
Suna Berlin
Suna Berlin  3.05.2011, 13:58 Uhr
banu schrieb:”Also mir kommt das alles mit dem Koran komisch vor! Jeder legt es aus wie er will, als ob für jeden (vom Fundi bis zum Gemäßigten) was dabei ist! Wie in einer Schachtel Pralinen! Das finde ich bedenklich.” —-es gibt gar keine andere möglichkeit, wenn man bedenkt, dass alles was wir lesen, interpretiert werden muss. alles was unser gehirn an futter bekommt, muss verarbeitet werden. bei texten kommt zusätzlich hinzu, dass worte “interpretationsspelraum” zulassen, nicht nur zulassen, sondern- ob gewollt oder nicht- interpretation und text nicht losgelöst voneinander stehen können.
Banu
Banu  3.05.2011, 13:34 Uhr
Mal was ganz anderes. Hier ein Liste von allen religiösen Gruppen in Deutschland: http://www.pinselpark.de/religion/sekten/auflist.html
katrin
katrin  3.05.2011, 13:33 Uhr
Sami hat uns auf eine Aktion Hamburger Muslime aufmerksam gemacht, die für den Frieden werben und zeigten wollen, daß der Islam in ihren Augen eine friedliche Religion ist. Dazu ein kurzes Video hier rechts auf der Seite unter Gastvideos. Daß der Tod bin Ladens mit der aktuellen Debatte sehr viel zu tun hat zeigen die vielen Kommentare, aber auch Reaktionen weltweit. Der Vatikan verurteilt Christen, die in den USA den Tod bin Ladens feiern, daß entspreche nicht dem christlichen Gedanken der Nächstenliebe. Erleichtert zeigen sich Muslime weltweit über das Ende de Al-Qaida Führers. Die radikalislamische Hamas dagegen kritisiert die Tötung als illegitimen Mord und spricht von Osma bin Laden als Märtyrer.
Pumeluff
Pumeluff  3.05.2011, 13:16 Uhr
“Die verschiedenen Religionen sind nur ein weiterer Beweis dafür, wie sehr Kultur und Umgebung die Menschen prägen: Sie alle erkannten Die Liebe (Gott). Nur auf eine andere Art und Weise. (->Christentum, Hinduismus, Islam…)
FrankfurterBub
FrankfurterBub  3.05.2011, 12:57 Uhr
Korrektur: Es ist meine persönliche Meinung!
annabel
annabel  3.05.2011, 12:12 Uhr
Osama bin Laden hat dem Islam mehr geschadet als jeder andere. Er hat den Glauben für seinen barbarischen Terror missbraucht.
mehtap
mehtap  3.05.2011, 12:03 Uhr
Also, ich finde nicht, dass der Gerechtigkeit Genüge getan wurde. Ich weiß ja nicht, wer alles hier für die Todesstrafe ist, aber ich dachte, wir hätten alle in Deutschland ein etwas tieferes Rechtsbewusstsein als zum Beispiel in den USA. Ich finde es sehr seltsam, dass niemand hier wagt, USA zu kritisieren. Der Präsident der Vereinigten Staaten befiehlt, dass in einem anderen Land ein Mann entweder festzunehmen oder zu töten ist. Das ist etwas gewagt. Ich bezweifle damit nicht, dass Osama bin Laden ein Massenmörder oder fundamentalistisch war, aber ich verstehe diesen Jubel nicht. Nur weil ein einziger von ihnen nun nicht mehr da ist, sind sie nicht weniger gefährlich.
Banu
Banu  3.05.2011, 10:04 Uhr
Also mir kommt das alles mit dem Koran komisch vor! Jeder legt es aus wie er will, als ob für jeden (vom Fundi bis zum Gemäßigten) was dabei ist! Wie in einer Schachtel Pralinen! Das finde ich bedenklich.
katrin
katrin  3.05.2011, 08:09 Uhr
Barino, vielen Dank für Deine umfangreichen sehr interessanten Posts. Jeder soll bei talk2enemy seine Meinung äußern, daß Du sie so klar belegst, erlaubt auch anderen, sich eine Meinung zu bilden. /// Deine Aussage “Die Grundlage des Prinzips des Jihad” sei keine Erfindung von al-Qaida, sondern fundamentaler Bestandteil des sunnitischen Islam, bedarf einer Erläuterung. Der sunnitische Islam ist keine Glaubensgemeinschaft, die Terror fördert – es sind bestimmte Gruppen, die dies tun und sie berufen sich dabei auf islamische Quellen. Ich denke diese Unterscheidung ist wichtig, denn die meisten Sunniten verurteilen genauso wie Christen die Gewalt und den Terror, den al-Qaida propagiert. /// Das Gastvideo habe rechts oben auf der Seite stammt von einem islamischen Youtube Kanal. Das ist natürlich Propaganda, aber trotzdem interessant, sich einmal eine muslimische Sicht der Dinge anzuschauen – auch wenn sie von radikalen Muslimen stammt.
FrankfurterBub
FrankfurterBub  3.05.2011, 02:24 Uhr
@Banu

Zu deiner Frage was Muslime von dem Tod Osama bin Ladens halten:

Gerechtigkeit ist Genüge getan! Er war ein Massenmörder.

O die ihr glaubt! Seid standhaft in Allahs Sache, bezeugend in Gerechtigkeit! Und die Feindseligkeit eines Volkes soll euch nicht verleiten, anders denn gerecht zu handeln. Seid gerecht, das ist näher der Gottesfurcht. Und fürchtet Allah; wahrlich, Allah ist kundig eures Tuns. Sure 5, Vers 9

—–

Und die Ungläubigen sollen nicht wähnen, dass es zu ihrem Heil ist, wenn Wir ihnen Aufschub gewähren; dass Wir ihnen Aufschub gewähren, führt nur dazu, dass sie in Sünden wachsen; und ihnen wird erniedrigende Strafe. Sure 3, Vers 179

Die Ungläubigen, die diesem Vers erwähnt sind, sind Menschen wie Osama bin Laden die das Töten von unschuldigen Menschen in Namen Gottes rechtfertigen.
Barino
Barino  2.05.2011, 20:50 Uhr
Endlich gibt es Teile der Videos von Bin Laden auch mit Deutschem Untertitel. Habe lange selbst daran gedacht Videos von Bin Laden, Abu Yaha und anderen Al-Qaida Führern in Deutsche zu übersetzen. Es is aber eine riesen Arbeit und bisher hatte ich nie die Muse dazu. Dankbarerweise haben es nun einige Muslime getan. Hier nun die Videos auf Youtub:

Die Grundlage des Prinzips des Jihad ist keine Erfindung der Al-Qaida sondern fundamentaler Bestandteil des Sunnitischen Islams. Einen Text darüber habe ich von dem Gelehrten Ibn Baz übersetzt. Interessant wird nach einer sehr langatmigen Einleitung der letzte Teil: http://www.dasistislam.de/Jihad_dient_nicht_nur_der_Verteidigung.html Wie viele verurteilen Bin Laden und sagen, er hätte nichts mit dem Islam zu tun, und haben ihm noch nie richtig zu gehört. Laut dem Gesetzt Auge um Auge und Zahn um Zahn ist der Terror der Al-Qaida legetim. Aber als Christ glaube ich nicht an die Heiligkeit des Prinzips Auge um Auge Zahn um Zahn. Es war im Alten Testament eine erlaubte Sache, da die Herzen der Menschen verhärtet waren. Jesus aber lehrt uns durch die Bergpredigt in Matthäus 5: “Ihr habt gehört, dass gesagt worden ist: Auge für Auge und Zahn für Zahn. 39 Ich aber sage euch: Leistet dem, der euch etwas Böses antut, keinen Widerstand, sondern wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt, dann halt ihm auch die andere hin. 40 Und wenn dich einer vor Gericht bringen will, um dir das Hemd wegzunehmen, dann lass ihm auch den Mantel. 41 Und wenn dich einer zwingen will, eine Meile mit ihm zu gehen, dann geh zwei mit ihm. 42 Wer dich bittet, dem gib, und wer von dir borgen will, den weise nicht ab. 43 Ihr habt gehört, dass gesagt worden ist: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen. 44 Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen, 45 damit ihr Söhne eures Vaters im Himmel werdet; denn er lässt seine Sonne aufgehen über Bösen und Guten, und er lässt regnen über Gerechte und Ungerechte. 46 Wenn ihr nämlich nur die liebt, die euch lieben, welchen Lohn könnt ihr dafür erwarten? Tun das nicht auch die Zöllner? 47 Und wenn ihr nur eure Brüder grüßt, was tut ihr damit Besonderes? Tun das nicht auch die Heiden? 48 Ihr sollt also vollkommen sein, wie es auch euer himmlischer Vater ist. ” Nur dies ist der Weg, der uns zum Frieden bringen kann. Allerdings kann dies nur funktionieren, wenn beide Seiten dieses das Prinzip der Vergebung achten, denn es wird immer Gründe geben Rache zu üben. Dieser Weg kann niemals zum Frieden führen sondern immer nur zu noch mehr Leid, Krieg und Tod Möge Gott den wir anbeten, Osama Bin Laden vergeben. Ich bitte den Herrn, dass er ihm barmherzig ist, denn er wusste nicht was er tat. Und ich bin überzeugt, dass er kein schlechter Mensch war, sondern dass er lediglich nach den Maßstäben seines Glaubens recht üben wollte. Gott ist im Leib erschienen um den Menschen zu sich zu holen, denn der Tod und das Verderben ist in unsere Natur eingedrungen. Wir sind alle davon betroffen und brauchen Erlösung. Ich hoffe das Gott, Bin Laden und seinen Gefolgsleuten vergibt und sie erlöst, denn bei Gott ist nichts unmöglich.
Barino
Barino  2.05.2011, 19:10 Uhr
Ich möchte euch kurz teilhaben lassen an einem Spruch Mohammeds der mir gerade über den Weg gelaufen ist. Die Stunde wird nicht eintreten, bis die Muslime gegen die Juden solange kämpfen und sie töten, bis sich der Jude hinter dem Baum oder dem Stein versteckt. Da spricht der Baum oder der Stein: “O Muslim! O Diener Allahs! Dieser ist ein Jude hinter mir, so komm und töte ihn!” Der einzige Baum, der das nicht macht, ist Al-Gharqad, denn er gehört zu den Bäumen der Juden [Quelle: Bukhari 3593] Wie viel Hass gegen die Juden muss in einem Menschen stecken um so eine Prophezeiung.
Barino
Barino  2.05.2011, 13:47 Uhr
Der Tod Bin Ladens wird den Terrorismus definitiv eindämmen sondern noch weiter anheizen. Die Al-Qaida ist nicht auf eine Person angewiesen. Die Al-Qaida hat hervoragende Führungspersönlichkeiten zu hauf. Man denke nur an Abu Yahya Al-Liby: Es ist ein ausgezeichneter Theologe und Redner und er ist vorallem bei den Jugendlichen sehr beliebt. Führer kommen und gehen, aber die Ideologie bleibt. Die Al-Qaida folgt eine Ideologie, die sie direkt aus dem Islam ableiten; auch wenn die Mehrheit der Muslime sich von diesem Gedankengut distanziert. Tatsache ist aber, dass wenn man den Chef-Ideologen der Al-Qaida wie Abu Yahya etc. zuhört, dann fällt schnell auf, dass sich bei allem auch den Koran und die Sunnah berufen. Sie lehnen übrigens die friedlichen Verse nicht ab, bringen sie aber in ihren theologischen und historischen Kontext. Sie berufen sich auf große islamische Gelehrte der Sunniten wie Ibn Tayymiya und Ibn Qayyim. Das Problem sind also nicht einzelne Akteure, sondern die Ideologie, die ihre Wurzel in der islamischen Geschichte und den islamischen Quellen hat, die heute noch in jeder arabisch-sunnitischen Moschee (und in meinem Bücherschrank ;-)) zu finden sind. Daher ist der wahre Feind nicht aus Fleisch und Blut, sondern es sind menschverachtende Ideologien. Diese aber fundermental zu durchleuchten und aufzuklären ist sehr schwer, denn es sind islamische Quellen die es anzugreifen gilt und die eine gewisse Heiligkeit besitzen. Wir dürfen also nicht auf das Ergebnis kommen, dass das Übel in den islmischen Quellen zu finden ist. Man tut das Thema dann schnell ab und flieht vor der wahren Auseinandersetzung in dem sagt: Es liegt an der falschen Interpretation oder man leugnet einfach Tatsachen. Der einzige Weg zur Aufklärung ist der, den Menschen wie Suna geschafft haben die sagen, dass der Koran und die Tradition Mohammeds keine Bedeutung für ihr Glaubensleben haben.
Barino
Barino  2.05.2011, 13:25 Uhr
Hallo zusammen, es tut mir leid, ich schaffe es einfach zeitlich nicht den extrem schnellen Forumsverlauf zu verfolgen und mich so intensiv bei den Diskussionen einzubringen. @mehtap: Ich entschuldige mich wenn es bei dir so ankommt, als würde ich dich in der Diskussion meiden. Das ist nicht von mir beabsichtigt, ich komme nur nicht dazu alle Kommentare zu lesen und es geht einiges an mir vorbei. Gruß, Barino
Toni
Toni  2.05.2011, 11:21 Uhr
@ Banu

Der Tod Bin Ladens wird sicherlich den Terrorismus nicht eindämmen (vielleicht wird eher das Gegenteil der Fall sein). Nichtsdestotrotz ist das ein symbolischer Sieg Amerikas und des Westens, denn die Message lautet: niemand verübt terroristische Anschläge und kommt ungestraft davon.
Banu
Banu  2.05.2011, 10:53 Uhr
Hier zum Thema Islam und Weltfrieden: Wie schaut es eigentlich in Afghanistan aus? Wie geht es den Menschen dort, der Bevölkerung? Ich denke das ist auch ein Aspekt unseres Themas, denn einerseits werden hier die Muslime manchmal pauschal als Terroristen abgestempelt, anderseits ist auch die deutsche Armee in Afghanistan stationiert! Das ist meinerseits ein Wiederspruch, was haben die Zivilisten in diesen Ländern mit Islamischen-Terror zu tun? Genauso wenig wie die Zivilisten hier.

Banu
Banu  2.05.2011, 10:38 Uhr
Was halten die Muslime hier eigentlich von dem Tod Osama Bin Ladens? Ich finde es aber irgendwie komisch, als ob die Amerikaner gewonnen hätten, die haben ja nur einen von vielen getötet. Und war er eigentlich Schuld an 9/11?! Ich denke als Pazifist, das wird den Weltfrieden auch nicht herbeiführen. Ich bin gegen die Todesstrafe und ich denke, man sollte trotzdem auch überlegen, wieviel unschuldige auch auf dem Konto der Amerikaner gehen.
katrin
katrin  2.05.2011, 08:48 Uhr
Sami moderiert eine islamische Fernsehsendung, die sich mit allen Aspekten des Islam beschäftigt. Einen Blick hinter die Kulissen gibt Sami in seinem aktuellen Video. Die nächste Sendung ist heute: TIDE TV Sendung: Montag, 02. Mai 2011 um 21:00 Uhr – LIVE Thema: Offenbarung und Prophezeiungen in den Religionen Gäste: Herr Vaidyanath Das (Vertreter des Hinduismus), Herr Bernd Lohse (Pilgerpastor der St. Jacobi Kirche Hamburg) und Herr Habib Ullah Tariq (Pressesprecher der Ahmadiyya Muslim Jamaat Schleswig-Holstein) Die Sendung findet um 21:00-22:00 Uhr LIVE statt. Der Sender kann nur im Hamburger Raum über den Fernseher empfangen werden. Parallel wird die Sendung jedoch auch als Webstream auf unserer Homepage (www.aspektedesislam.de) bereitgestellt. Es können während der Sendung auch live Fragen gestellt werden über aspekte@tidenet.de oder tel. unter 040-325 99 03 99.
FrankfurterBub
FrankfurterBub  1.05.2011, 22:49 Uhr
Gehen wir ein Schritt weiter: Wie zieht man die Grenze zwischen Aufklärung, Missionierung und “Werbung”?
FrankfurterBub
FrankfurterBub  1.05.2011, 22:46 Uhr
Propaganda bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Verhalten zu steuern, zum Zwecke der Erzeugung einer vom Propagandisten erwünschten Reaktion.[1] Der Begriff „Propaganda“ wird vor allem in politischen Zusammenhängen benutzt; in wirtschaftlichen spricht man eher von „Werbung“, in religiösen von „Missionierung“. (Wikipedia)

Wie zieht man die Grenze zwischen Aufklärung und Missionierung?
mehtap
mehtap  1.05.2011, 21:23 Uhr
Das Video ist in der Tat etwas zu propagandistisch geraten. Tonis Vergleich mit Salfisten ist schon etwas berechtigt.
annabel
annabel  1.05.2011, 09:29 Uhr
Worum geht es Euch, liebe Muslime – mehr Toleranz, mehr Verständnis und Akzeptanz für den Islam oder die Verbreitung eurer Werte in Deutschland? Mal überlegt, daß das hohe Gut der Meinungs- und Religionsfreiheit, das auch ihr in Deutschland genießt in keinem muslimischen Land gilt? Ich persönlich trete gerne für mehr Verständnis und Akzeptanz des Islam ein, daß Muslime hier einen Werbefeldzug für ihre nicht ganz unumstrittenen Werte machen – selbst wenn er friedlich ist – dafür von mir Null Tolerance!!!
katrin
katrin  1.05.2011, 08:12 Uhr
Auf ihrem Websites “Einladung zum Paradies” oder “Die wahre Religion” inszenieren Salafisten Übertritte zum Islam – ihr erklärtes Ziel: Jeden Tag einen Christen zum Islam bekehren. Auch moderne Muslime wie die Ahmadiyya Muslim Gemeinschaft messen der Verbreitung des Islam in Europa eine große Bedeutung zu, dem Bau von Moscheen, der Konvertierung. Und tatsächlich zieht der Islam immer mehr Deutsche an – rund 4000 Übertritte, eine grobe Schätzung – gibt es jedes Jahr. /// Wollen also Muslime Europa islamisieren? /// Das Credo der Ahmadiyya: “Die Tinte des Gelehrten ist wertvoller als das Blut eines Märtyrers”. /// Kamal, selbst Ahmadi, hat einen Konvertiten interviewt. Sami, ebenfalls Ahmadi, zeigt, wie seine Sendung “Aspekte des Islam” produziert wird, die auch für ein besseres Verständnis des Islam wirbt. Dahinter stehen ebenfalls Ahmadiyya. (Gastvideo). Und Expertin Regina Oehler erklärt, wie wichtig frühkindliche Erziehung für den Glauben ist, sie meint “Wir lernen Religion wie eine Sprache”.
mehtap
mehtap  30.04.2011, 16:11 Uhr
Trotz allem finde ich es wunderbar, dass solche Erkenntnisse im Koran stehen. Das zeigt die Offenheit des damaligen Islam gegenüber der Wissenschaft.
mehtap
mehtap  30.04.2011, 15:55 Uhr
Die Embryonalentwicklung hat zum ersten mal Aristoteles beschrieben, also ca. 300 Jahre vor Christus. Die Erkenntnisse sind nicht mit der modernen WIssenschaft vergleichbar, jedoch haben Menschen damals auch Wissenschaft über die Embryologie betrieben und weiter entwickelt. Aristoteles war nicht der einzige.
Die Astronomie ist einer der ältesten Wissenschaften. Die Himmelsscheibe von Nebra zeigt uns, dass Menschen keine zusätzlichen hochtechnologischen Gerätschaften bereit stehen müssen, um Sternenkunde haargenau berechnen zu können. Die Himmelsscheibe stammt aus der Bronzezeit, sie ist also ca. 3000 Jahre alt, damals gabe es weder die Thora, noch die Bibel oder den Koran.
Zur Zeiten Muhammeds waren diese wissenschaftlichen Erkenntnisse nicht nur uralt, es lebten auch viele arabsiche Wissentschaftler, Astronomen, Physiker, Mathematiker, so wie Mediziner, die schon einige operativen Eingriffe vornehmen konnten. Es stammen nicht umsonst Mediziner, wie Avicenna oder Rhazes aus dem arabsichen Raum. Ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse sind nicht aus dem Himmel gafallen, sie beruhen auf jahrhundert- vllt jahrtausendaltes Wissen.
marcus
marcus  30.04.2011, 12:26 Uhr
@Toni
fand es gut wie du immer zu deiner Meinung gestanden hast, aber das war jetzt ein Patzer, oder? Sachlich war das nicht. Einladung zum Paradies ist ein Aufruf der Salafisten.
Toni
Toni  29.04.2011, 22:58 Uhr
“Der Koran löst gesellschaftliche Probleme”

In der Tat, wenn man von der herrschenden Meinung abweicht, dann wird man ein Kopf kürzer gemacht und das Problem ist “gelöst”. Diese Erfahrung machen die Nicht-Moslems in der vom Islam eroberten Gebieten seit Jahrhunderten. Auch der friedliche Mohamed hat ja dafür gesorgt, das die jüdischen Banu Kuraiza ermordert wurden und deren Frauen und Kinder wie Tiere an die Moslems verteilt wurden. Aber natürlich, er hat sich ja nur selbst verteidigt…


“Der Koran enthält wissenschaftliche Wahrheiten zur Embyologie und Astronomie”

Ja, und wenn man genug Phanstasie hat, kann man aus dem Koran auch die Anleitung zum Bau eines Ufos gewinnen ;-D

Unter dem Strich also wieder eines der vielen Konvertiten-Videos, in denen Halbwissen, Geschichstverdrehungen und Bagatellen vermittelt werden. Infos, die niemand auf der Welt braucht und man in der Marketingabteilung des Vereins “Einladung zum Paradies” zuhauf findet.